Landeshauptstadt Schwerin

 

          Schweriner Schloss 

 

Schweriner Schloss
 

Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Nach Rostock ist sie die zweitgrößte Stadt in unserem Bundesland. Im Jahr 1018 wurde Schwerin erstmals erwähnt und erhielt 1160 Stadtrechte. Sie ist damit die älteste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Mit den Jahren wuchs die Stadt am West- und Südufer des Schweriner Innensees. 12 Seen gibt es im Stadtgebiet von Schwerin. Das Wahrzeichen unserer Stadt ist das Schweriner Schloss. Es befindet sich auf der Schlossinsel im Stadtzentrum. Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern hat seit 1990 dort seinen Sitz.

Das Petermännchen ist eine ausgedachte Figur des Schweriner Schlosses. Es gibt viele Sagen über das Petermännchen. Die zwergenhafte Figur war mit Lampe, Schlüsselbund und Schwert ausgerüstet. Das Petermännchen soll Diebe und Eindringlinge mit Poltern in der Nacht und Späßen vertrieben haben. Der kleine Kobold soll außerdem schlafende Soldaten aufgeweckt haben, da sie ja das Schloss bewachen sollten. Heute tritt das Petermännchen bei Veranstaltungen als Maskottchen in Schwerin auf. Auch die Fähre auf unserem Pfaffenteich trägt seinen Namen.

 

Brunnen am Pfaffenteich
 
 

nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwerin

Fotos: www.pixabay.com